Auschwitz-Appell

Kein anderer Ort symbolisiert den Terror des Nationalsozialismus und den Holocaust so sehr wie das ehemalige deutsche Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau, Inbegriff einer bürokratisch perfektionierten Mordmaschinerie und Symbol für Barbarei und Gnadenlosigkeit. Mehr als 1,1 Millionen Menschen wurden hier fabrikmäßig vergast, erschossen und zu Tode geschunden - Juden aus ganz Europa, Polen, sowjetische Kriegsgefangene, Sinti und Roma, Homosexuelle, Bibelforscher, Emigranten, politische Gegner der Nazis...
Das „deutsche nationalsozialistische Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau (1940–1945)“ ist heute Teil des Weltkulturerbes, Ort der Erinnerung und Begegnung, der Aufklärung für die nachfolgenden Generationen, aber auch Warnsignal für die vielfältigen Bedrohungen der Menschenrechte heute.
Gedenkstätte und Museum Auschwitz-Birkenau werden täglich von tausenden Menschen besucht, für Unterhalt, Betrieb, Konservierung und Forschung sind große Summen erforderlich, um die immer wieder gekämpft werden muss. Wir appellieren am Auschwitz-Gedenktag 2020 an die Bundesrepublik Deutschland, an die deutsche Öffentlichkeit, in Anerkennung der historischen Schuld diese Erbschaft anzunehmen und alles zu tun, dass dieses Mahnmal auf Dauer als Erbe der Menschheit erhalten wird.
*
Der Appell wird zum 27.Januar 2020 in einer gemeinsamen Aktion an verschiedenen Orten der Öffentlichkeit übergeben.
*
Eine Initiative der AnStifter - Bürgerprojekte gegen Gewalt und Vergessen

Wir bitten um Ihre Unterschrift.

Zustimmungserklärungen bitte an peter-grohmann@die-anstifter.de (v.i.S.d.P.) oder per Post: Peter Grohmann, Kremmlersraße 51, D 70597 Stuttgart

Ich unterzeichne hiermit den Appell:

Fr.Fr.Dr.Hr.Hr.Dr.